Wählen Sie Ihre Sprache

Search
Deutsch
Downloaden HER

10 Zeichen dafür dass du lesbisch bist

Robyn Exton

Nov 11, 2022

10 Zeichen dafür dass du lesbisch bist

Es ist zu 100 % normal, dass ein Mensch seine Sexualität irgendwann in Frage stellt. Sexualität ist offensichtlich eine sehr persönliche Angelegenheit, und sie ist sicherlich nicht schwarz und weiß. Aber wenn du die Überschrift dieses Artikels gesehen und darauf geklickt hast, gibt es wahrscheinlich zumindest einen winzigen Teil von dir, der sich fragt: Bin ich lesbisch? Wir verstehen dich.

Dank unserer heteronormative Gesellschaft haben viele queere Frauen Schwierigkeiten, wenn sie merken, dass sie sich zu anderen Frauen hingezogen fühlen.

Zuallererst: Das Coming-out ist eine einzigartige Reise. Sei dir bewusst, dass du nicht an einen bestimmten Zeitplan gebunden bist und dass du selbst entscheiden kannst wann (und ob überhaupt) du dich outen willst. Es kann natürlich auch sein, dass du dich outen willst aber noch nicht einmal sicher bist, ob du tatsächlich lesbisch bist oder nicht. Vielleicht hast du auch nur eine Ahnung und hoffst auf ein wenig Klarheit.

Um dir das Abenteuer Queerness zu erleichtern, haben wir eine Liste mit 10 Anzeichen dafür zusammengestellt, dass du lesbisch sein könntest. Wichtig! Keines dieser „Anzeichen“ ist unumstößlich… aber vielleicht sind sie der kleine Anstoß, den du brauchst, um zu deiner Queerness zu stehen. Los geht’s. 


Du stellst deine Sexualität in Frage

a lesbian couple kissing against a yellow-toned field.

Das mag jetzt offensichtlich erscheinen: Wenn du jemals an deiner Sexualität gezweifelt hast, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass du zumindest ein klitzekleines bisschen auf dem queeren Spektrum stehst. Im Allgemeinen sind es die Menschen, die ihre Sexualität wirklich in Frage stellen, die dazu neigen, im LGBTQ+ Spektrum zu landen – natürlich ist das nicht in Stein gemeißelt, aber die Wahrscheinlichkeit ist höher.

Wenn das auf die zutrifft, herzlich willkommen! 


Du fühlst dich der lesbischen und queeren Community nahe

Two women laughing with colorful eyebrows on, as they sit on a couch and play with makeup.

Vielleicht hast du bereits eine Handvoll queerer und/oder lesbischer Freund*innen. Vielleicht verbringst du besonders gerne Zeit mit deinen Freund*innen, die bi oder lesbisch sind. Vielleicht verstehst du dich einfach gut mit queeren Menschen! Oder vielleicht bist du selbst queer. <3

Gleich und gleich gesellt sich gern… Die Queer-/Sapphic-/Lesben-Community zu lieben ist zwar kein sicheres Zeichen dafür, dass du selbst auch queer bist, aber es könnte ein Hinweis darauf sein, dass du deine Leute gefunden hast.


Du interessierst dich besonders für weibliche Berühmtheiten.

Woman holding a magazine while sitting and reading.

War dein erster Schwarm die kleine Meerjungfrau und nicht der gutaussehende Prinz Eric? Bist du jemals in ein Café gegangen, hast eine Frau mit Tattoos und stechenden grünen Augen gesehen und gedacht „OH HAI“?

Du verstehst, worauf ich hinaus will. Wenn du feststellst, dass du dich eher zu den Frauen in deinem Leben hingezogen fühlst (sowohl zu den fiktiven als auch zu den nicht fiktiven!) als zu den Männern, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass du ein bisschen sapphisch bist. Viele geoutete lesbische und bisexuelle Frauen stellen fest, dass sie zum ersten Mal merkten, dass sie zum queeren Spektrum gehören, als sie eine bestimmte Berühmtheit sahen und anfingen, sexuelle Gefühle zu empfinden, um es mal so auszudrücken. Wenn du das nachvollziehen kannst, bist du vielleicht auch lesbisch


Du warst als Kind in deine*n beste*n Freund*in verknallt

Es ist völlig normal, dass wir als Kinder in unsere Freund*innen verknallt sind. Aber im Allgemeinen sind heterosexuelle Kinder in heterosexuelle Freund*innen verknallt und queere Kinder in queere Freund*innen. Wenn du auf deine Schulzeit zurückblickst (oder sogar auf die Grundschule) und dich daran erinnerst, wie du dich in eine bestimmte Freund*in verknallt hast, könnte das ein frühes Anzeichen dafür sein, dass du ein bisschen lesbisch bist.


Du kannst dich mit heterosexuellen Beziehungen in Filmen, Fernsehsendungen oder Büchern nicht anfreunden

Siehst du dir manchmal eine RomCom an und wünschst dir dass die Hauptfigur mit ihrer besten Freundin oder Rivalin zusammenkommt und nicht mit dem gut aussehenden, aber etwas schlichten männlichen Protagonisten? Oder liest du ein Buch und hoffst insgeheim auf eine sapphische Sexszene? Dann haben wir Neuigkeiten für dich.

Wir neigen dazu, auf Geschichten anzusprechen, die unsere eigene Identität widerspiegeln, und wenn du dich nach sapphischen Geschichten sehnst, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass du selbst ein bisschen queer bist! Vor allem, wenn du von queeren Filmen, Büchern, Fernsehsendungen oder einfach allem, in dem Sarah Paulson mitspielt, absolut gefesselt bist


Du fantasierst über andere Frauen

Two women sharing an intimate moment, one of them is in a silky robe and wearing red lipstick.

Wenn du bei der Arbeit vor dich hin träumst und dir dein ideales Rendezvous vorstellst, ist es dann mit einer Frau? Hast du eine Vorliebe für Pornos mit weiblichen Inhalten? Wenn du etwas Zeit für dich allein hast, denkst du dann an Frauen?

Unsere Fantasien können eine Menge über unsere Vorlieben aussagen. Es ist eine der wenigen Gelegenheiten, in denen wir unseren Gedanken freien Lauf lassen, und daher ein ziemlich guter Hinweis auf unsere Wünsche. Und wenn in deiner Fantasie eine Frau die Hauptrolle spielt, könnte es sein, dass du in sie verknallt bist… oder dass du lesbisch bist.


Du flirtest mit Frauen

Es ist eine Sache, freundlich zu sein – es ist eine andere Sache, zu flirten. Viele Frauen flirten immer ein wenig miteinander, aber wenn du dich ständig dabei ertappst, dass du bei anderen Frauen ein wenig zu zärtlich wirst, solltest du das als ein Zeichen sehen.

Was macht Flirten aus? Langer Augenkontakt, eine Hand auf der Schulter, Lachen über jeden Witz (unabhängig davon, ob er lustig ist oder nicht), offene Körpersprache, unbeholfene oder häufige Komplimente, Kichern, Vermeiden von Ablenkungen von außen, ständiges Erröten, übertriebene Ausdrücke oder das Mitteilen, dass man Single ist, sind alles Anzeichen für einen Flirt. Wenn du so nur mit Frauen umgehst, geht unser Gaydar an.


Männer sind irgendwie … blah

Hast du jemals einen Mann kennengelernt und dein Gehirn schaltet auf Autopilot? Oder hast du versucht, dich mit verschiedenen Männern zu verabreden, nur um eine Enttäuschung nach der anderen zu erleben? Oder, vielleicht hast du noch nie einen Mann geküsst, aber du merkst, dass du es nicht willst, aus welchem Grund auch immer. Nun, dieser Grund könnte deine Queerness sein!

Deine Anziehungskraft auf Männer zu messen, ist eine der einfachsten Möglichkeiten, um herauszufinden, ob du vielleicht zum sapphischen Spektrum gehörst. Und während das Fehlen ALLER sexueller Anziehung bedeuten könnte, dass du Ace bist (das ist ein anderer Artikel), könnte dein Desinteresse an Männern auch bedeuten, dass du eine Lesbe bist.


Du hast das Gefühl, dass du dich in der Nähe von queeren Frauen frei entfalten kannst

Vielleicht fühlst du dich in der Nähe von lesbischen und queeren Frauen am wohlsten und wie du selbst. Sei es in der Gay-Bar um die Ecke, in die du ungewollt, aber absichtlich hineingestolpert bist, oder in der Kletterhalle.

Du hast das Gefühl, dass sie dich auf eine Art und Weise durchschauen, die dich bestätigt und nicht unter Druck setzt. Die Chancen stehen gut, dass sie genau da waren, wo du gerade auch bist!


Du kannst dir dein Leben mit einem Mann nicht wirklich vorstellen.

Der Gedanke ist irgendwie erträglich, aber nicht wirklich? Es scheint einfach nicht zu passen. Du verstehst vielleicht nicht, warum deine Hetero Freund*innen so eifrig und bereit sind, sich zu binden, und das könnte daran liegen, dass du dir nicht einmal ganz sicher bist, ob du überhaupt auf Männer stehst! Denk daran: Es ist okay!!!

Es ist nie zu spät, sich zu outen, und du musst auch nie etwas tun, was du nicht tun willst. Ob das nun mit einem Mann, einer Frau oder einer nicht-binären Person ist. Die Reise deines Lebens liegt in deiner Hand, und es gibt kein Verfallsdatum für ein Happy End.


Das einzige, was dich zurückhält, sind „technische Schwierigkeiten“.

Vielleicht bist du in einer Beziehung mit einem heterosexuellen Mann… oder verheiratet und hast Kinder. Der Gedanke an einen „Neuanfang“ könnte sich überwältigender anfühlen als dein Wunsch, dein Leben authentischer zu leben. Denk einfach daran, dass du damit nicht allein bist.

Ein Coming-out kann schon schwer genug sein, und wenn dann noch die Verantwortlichkeiten und Techniken des Lebens hinzukommen, können die Dinge fast zu kompliziert erscheinen, um sie überhaupt zu bewältigen. Du musst nur wissen, dass du wertvoll bist und dass die Menschen in deinem Leben, die dich lieben, wollen, dass du ein Leben führen kannst, das dir Freude und Glück bringt. Es ist in Ordnung, wenn du heute, morgen oder in ein paar Monaten noch nicht so weit bist – du musst nicht gegen die Uhr leben. Du wirst wissen, wann du bereit bist, und wenn dieser Tag kommt – sei dir einfach bewusst, dass es dir gut gehen wird und dass es in unserer Community unendlich viele Menschen geben wird, die bereit sind, dich zu unterstützen und zu fördern.


Du hast eine Frau geküsst und es hat dir gefallen

Denk nicht zu viel darüber nach: Wenn du eine Fraugeküsst hast und gedacht hast „WOW, das will ich noch mal machen“ … dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du queer bist! Manchmal machen wir uns sooo viel Druck, wenn wir versuchen, unsere sexuelle Identität zu finden… dabei ist es eigentlich ganz einfach. Wenn du denkst, dass du eine Frau geküsst hast und es dir gefallen hat (oder dir vorgestellt hast, eine Frau zu küssen und es dir gefallen hat), dann ist es gut möglich, dass du dich als bi oder lesbisch identifizieren kannst.


Du fühlst dich selbstbewusst und freust dich, dich als Lesbe zu bezeichnen

Denk über das Wort „lesbisch“ nach. Wenn du es auf dich anwendest, fühlt es sich dann bestärkend, aufregend oder einfach RICHTIG an? Wenn du dich mit dem Wort „lesbisch“ verbunden fühlst, besonders wenn es auf deine Identität angewandt wird, könnte das bedeuten, dass du tatsächlich lesbisch bist!

Und denk daran: Diese „Anzeichen“ sind nur ein Wegweiser. Wenn du dir immer noch nicht sicher bist, ob du lesbisch bist oder nicht, sei nachsichtig mit dir. Habt Geduld. Du brauchst kein Label zu erzwingen. Labels sind nur dazu da, uns selbst besser zu verstehen oder die Community zu fördern… wenn sie dich stressen, erinnere dich einfach daran, dass du deine Sexualität selbst definieren kannst… oder auch nicht.

Robyn Exton

Robyn is the CEO & Founder of HER. Find her on Twitter.

Newsletter Sign Up


    Content